«Nach der Sanierung ist die Telli fit für die nächsten 40 Jahre»

«Die Überbauung Telli ist in die Jahre gekommen und entspricht nicht mehr den heutigen energetischen Anforderungen. Mit der Sanierung machen wir die Gebäude B und C fit für die Zukunft und energetisch nachhaltiger. Künftig werden wir so pro Jahr mindestens 1000 Tonnen CO2 einsparen – der Umwelt zuliebe. Wir werden die Gebäude dort verbessern, wo es sinnvoll und nötig ist. Dabei ist uns wichtig, die Belastung für die Bewohner in einem erträglichen Mass zu halten und den Charakter der Siedlung zu erhalten.»

Benjamin Bartmann, Gesamtprojektleiter AXA

«Wir setzen uns dafür ein, dass unsere Mieter noch komfortabler wohnen»

«Die TellianerInnen dürfen sich künftig über noch mehr Lebensqualität freuen – nicht nur in den Wohnungen, sondern auch auf den grösseren Balkonen, im ganzen Haus, in der helleren Einstellhalle und im Aussenraum. Der grüne Park bleibt das Herzstück der Telli. Die AXA ist seit über 40 Jahren Eigentümerin der beiden Wohnblöcke B und C und investiert langfristig in Objekte. Uns ist wichtig, dass die Sanierung nur einen verträglichen Anstieg der Mietzinse zur Folge hat.»
 
Manuela Gnehm, Asset Managerin AXA

«Mit der energetischen Sanierung sparen wir pro Jahr tausend Tonnen CO2»

Dass wir mit der energetischen Sanierung der Telli pro Jahr tausend Tonnen CO2 sparen, freut mich besonders. Das entspricht zum Beispiel 8000 Flügen von Zürich nach London oder mit dem Auto 768 mal um die Welt fahren, was ungemein viel ist. Nachhaltigkeit ist zwar in aller Munde, aber den Worten Taten folgen lassen gehört in der Immobilienbranche noch nicht zum Standard. Deshalb bin ich stolz, dass wir in der Telli umweltfreundlich und mit Rücksicht auf die Mieterschaft sanieren – auch aus der Überzeugung heraus, dass sich der Mehraufwand längerfristig mehr als lohnt.
Wir lassen die Sanierung der Telli mit dem SNBS-Label zertifizieren. Es gilt als vorbildlich, weil es ökologische, ökonomische und soziale Kriterien gleichermassen berücksichtigt. Der AXA ist es ein Anliegen, dass die Menschen vor Ort am Sanierungsprozess teilhaben. Transparente Informationen, ein offenen Ohr für individuelle Sorgen und ein kontinuierlicher Austausch sind dabei wichtig. Jeweils am Dienstag und Donnerstag steht den BewohnerInnen zum Beispiel das Tellicafé offen. Dort können sie Fragen stellen und Anliegen anbringen. Damit die Sanierung für die Betroffenen nicht nur eine Last ist, sondern auch Lust macht auf die Zukunft und auf die Telligemeinschaft, organisieren wir zudem immer wieder besondere Erlebnisse auf der Baustelle.

Valeria Bianco, Nachhaltikgeitsverantwortliche AXA

«Wir transportieren den Telli-Geist in die Zukunft»

«Die Sanierung der Telli ist ein unglaublich spannendes Projekt für einen Architekten wie mich. Die Telli ist ein ikonisches Bauwerk mit einer langen Geschichte, und die Dimensionen sind schlicht überwältigend. Uns ist wichtig, dass der Charakter der Siedlung auch nach der Sanierung erhalten bleibt. Wir wollen die Zeichen der Zeit korrigieren und die ursprünglichen Ideen und vielen Qualitäten der Telli wieder zutage fördern. Mit kleinen, feinfühligen Eingriffen transportieren wir das Gestern ins Morgen. Auch die Landschaft soll zurück zum Ursprung finden.»
 
Heiko Frodl, Architekt bei Meili, Peter & Partner

«Unser Ziel ist, die Bauzeit so angenehm als möglich zu gestalten»

«Wir sind für den reibungslosen Ablauf der Bauarbeiten zuständig. Unser Ziel ist, die Bauzeit für die Bewohnerschaft so angenehm als möglich zu gestalten. Die Telli-Sanierung ist für uns ein Leuchtturmprojekt. Sie zeigt, dass man Bestehendes zusammen mit der Bewohnerschaft sinnvoll weiterentwickeln kann. Wir möchten die Mieterinnen und Mieter mitnehmen und ihnen Gehör schenken. Sie sind schliesslich unser höchstes Gut: Es ist ihr Zuhause, das wir mit der Sanierung in die Zukunft führen.» 
 
Julian Kommer, Gesamtprojektleitung Baumanagement, Drees & Sommer Schweiz 
 
«Eine Baustelle ist immer mit Lärm und Dreck verbunden. Aber mit einer guten Planung kann man die Emissionen deutlich reduzieren. Wichtig ist auch, dass man sich im Alltag nicht in die Quere kommt. Es ist mühsam, wenn einem im Treppenhaus ständig schwer beladene Handwerker entgegenkommen. Darum machen wir unterschiedliche Zugänge zu den Häusern für die Bewohnerschaft und die Bauleute. Wir wollen auch die Lebensqualität im Freiraum erhalten und schaffen während der Bauzeit alternative Plätze und Treffpunkte. Eine Baustelle hat übrigens durchaus ihre reizvollen Seiten – das möchten wir erlebbar machen.»
 
Anke Lochner, Bauleiterin, Drees & Sommer Schweiz 

«Wir kümmern uns persönlich um die Anliegen der Mieterinnen und Mieter»

«Eine Sanierung ist für die Betroffenen mit Unannehmlichkeiten verbunden und löst viele Fragen und auch Ängste aus. Das wissen wir. Deshalb ist es uns wichtig, in den nächsten drei Jahren den persönlichen Austausch mit den Mieterinnen und Mietern zu pflegen und die Themen aufzunehmen, welche die Leute bewegen. Wir sind regelmässig im Tellicafé für die Leute da – mit einem offenen Ohr für alle Anliegen. Wir werden bei Bedarf auch Unterstützungsangebote organisieren, zum Beispiel wenn jemand nicht mobil ist und während des Liftausfalls etwa Einkaufshilfe oder eine individuelle Zwischenlösung braucht. Ausserdem möchten wir die Gemeinschaft in der Telli neu aufleben lassen. Zusammen werden wir mit den Bewohnerinnen und Bewohnern bereits während der Bauzeit im Aussenraum Zwischennutzungen und temporäre Angebote auf die Beine stellen, die den Tellipark hoffentlich auch über die Sanierungszeit hinaus neu beleben werden. Erste Ideen sind Gemeinschaftsgärtnern auf der Baubrache oder eine sommerliche EM-Bar, die wir aus Brettern und Baumaterial bauen, damit wir während der Fussball-Europameisterschaft gemeinsam vor einem grossen Bildschirm mitfiebern können.» 

Ivo Richner und Bastian Moser, Unterstützungsmassnahmen Mieterschaft und Zwischennutzungen, Itoba

Telliplattform Crossiety - der digitale Infokanal

Wer wissen will, was auf der Baustelle gerade läuft, woher der Lärm im Treppenhaus stammt oder wann genau das Auto wieder in die Tiefgarage gestellt werden kann, findet die Antwort künftig am schnellsten auf Crossiety. Die Crossiety-App ist eine digitale Plattform, mit der die Wincasa während der Sanierung die Mieterschaft informiert und über die sich die Mieterinnen und Mieter auch untereinander austauschen können. Mit Crossiety können die Bewohnerinnen und Bewohner der einzelnen Häuser direkt angesprochen werden – so sind alle immer über die aktuellen Arbeiten in ihrem unmittelbaren Umfeld orientiert. Gleichzeitig ist die Crossiety-App ein digitaler Treffpunkt für die Mieterschaft von Telli B und C. Angebote, etwa für Nachbarschaftshilfe, Tauschaktionen oder gemütliches Beisammensein, können hier platziert werden. 

Das Tellicafé - der neue Begegnungsort

Jeden Dienstagnachmittag zwischen 15 und 18.30 Uhr und jeden Donnerstag von 9 bis 12 Uhr ist das neue Tellicafé für alle Mieterinnen und Mieter offen. In der Musterwohnung an der Delfterstrasse 22 im zweiten Stock bekommt man künftig einen guten Kaffee oder einen Tee und kann gleichzeitig seine Anliegen, Fragen oder Ideen platzieren. Die Betreiber des Cafés – das Bewirtschafter-Team der Wincasa und das soziokulturelle Team von Itoba – freuen sich sehr über jeden Besucher und jede Besucherin. 

Das Telli Café ist vorübergehend geschlossen. Bei Fragen, Problemen oder Unterstützungsbedarf, können Sie sich an Lea Estermann, Telefon 078 727 70 99 oder telli@itoba.ch wenden.

Erlebnis Baustelle

Eine Baustelle ist viel mehr als Lärm und Staub – das gilt speziell für die Baustelle der energetischen Sanierung von Telli B und C. Ganz viele Menschen tragen dazu bei, dass die prägenden Gebäudezeilen für die Bewohnerinnen und Bewohner auch künftig ein Zuhause mit hoher Lebensqualität sind: Planerinnen und Architekten, Handwerker und Bauarbeiter, Logistiker und Bewirtschafterinnen, Landschaftsarchitektinnen und Gärtner. Wir möchten ihre Arbeit erlebbar machen und die Baustelle mit temporären Zwischennutzungen und Aktionen beleben: Im Raum stehen Ideen wie Urban Gardening, ein Baustellenspielplatz, Baustellenführungen oder eine Bauwandaktion. Wir möchten diese gemeinsam mit Ihnen auf die Beine stellen. Falls Sie Inputs haben oder Lust, sich zu engagieren, melden Sie unter telli@wincasa.ch oder besuchen Sie uns im Tellibüro.